Das ČSČK als Beispiel für Selbstorganisation

Selbstorganisation zwischen staatlichen und nicht-staatlichen Akteuren war in der Tschechoslowakei kein Nischenphänomen. Das Tschechoslowakische Rote Kreuz (ČSČK) verfügte auf Grund seiner traditionell starken Position vermutlich sogar über sehr umfangreiche Freiräume für sein Tagesgeschäft.

Erst der Vergleich verschiedener Rotkreuzeinheiten auf (inter-) nationaler und lokaler Ebene wird zeigen, welchen Grad von Selbstbestimmung das Rote Kreuz in meinem Untersuchungszeitraum (1948-1989) erreichte. Politisierung möchte ich dabei nur als einen Aspekt von vielen in der Geschichte des Roten Kreuzes sehen. Zur Erforschung von Selbstorganisation ist diese Organisation besonders geeignet, da sie auch während des Sozialismus Teil einer übergeordneten humanitären Bewegung war. Trotz nationaler oder lokaler Besonderheiten konnte das Rote Kreuz daher Freiräume, Aufgaben und Rückhalt über die internationale Rotkreuzbewegung generieren.

Die starke Stellung des Roten Kreuzes war in der Tschechoslowakei traditionell an die Pflege von Netzwerken geknüpft. Persönliche und professionelle Netzwerke und Verbände spielten für die Vorsitzenden der Organisation eine große Rolle. Für mein Thema ist nun interessant, inwiefern persönliche (und ggf. grenzüberschreitende) Netzwerke bei der Bewahrung von Selbstbestimmung im sozialistischen Staat halfen. Außerdem interessiert mich, ob der „Eigensinn“, den das Tschechoslowakische Rote Kreuz gegenüber dem Staat besaß, auch bei anderen Rotkreuzeinheiten zu finden war. Falls sich auch für das Polnische Rote Kreuz etwas Ähnliches nachweisen ließe, wäre das Rote Kreuz deutlich weniger „sozialistisch“ gewesen, als angenommen. Die Geographie des Roten Kreuzes wurde im tschechoslowakischen Fall zudem geschickt auf den verschiedenen Ebenen (international, national, regional) ausgespielt. Vielleicht wurde das Rote Kreuz auch noch von weiteren Akteuren und Institutionen der Sozialfürsorge flankiert, die ihrerseits regional/national/international in von der Partei unabhängigen Arbeitsteilungen eingebunden waren.

Cite this article as: Maren Hachmeister, "Das ČSČK als Beispiel für Selbstorganisation," in Selbstorganisation im Sozialismus, 10/05/2015, https://sozorgan.hypotheses.org/51.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.