Kostenfaktor Blutspende – ein Streit um Autos und Stifte

Die Zentrale Revisionskommission des ČSČK, die anlässlich des VIII. Treffens des Zentralausschusses im Juni 1968 den Haushalt prüfte, nannte die Blutspende einen relevanten Kostenfaktor. Teuer war jedoch nicht die Blutspende selbst, sondern das Drumherum.

Auf Seite 2 ihres Berichts erklärte die Revisionskommission, dass Ausgaben, die mit der Gewinnung freiwilliger Blutspender verbunden waren, im Wesentlichen mit dem Betrieb von Autos zusammenhingen. Diese waren nötig, um das Blutspende-Personal zu den einzelnen Organisationen des ČSČK bzw. zu Einrichtungen aus dem Gesundheitsbereich zu bringen. Die Organisation einer Massenabnahme, d.h. der Blutabnahme bei 50 bis 100 Personen, stellte dabei einen enormen personellen, aber auch Zeitaufwand dar. Die bisherige Propaganda bewertete die Revisionskommission als unzureichend. Zudem war sie der Meinung, dass mit der Blutspende auch ein umfangreiches System von Ehrungen und Auszeichnungen verbunden war, für die das ČSČK  kein Geld hatte (NA, archivní fond ČSČK , ka 17).

Besonders kritisierte die Revisionskommission die Aufteilung des Budgets zwischen Zentrale und untergeordneten Abteilungen. Sie zeigte sich zwar prinzipiell einverstanden damit, dass große Anschaffungen, wie z.B. Autos, über die Zentrale abgerechnet würden. Dennoch riet sie dem Zentralausschuss dazu, Ausgaben für Abzeichen, Drucksachen u.Ä. künftig an die Bezirksausschüsse weiterzugeben. Für die Revisionskommission war dies wohl eher eine erzieherische, denn eine tatsächlich notwendige Maßnahme. Einige Bezirksausschüsse hatten den Jahreshaushalt unnötig belastet, indem sie von der Zentrale übertrieben viele Stifte anforderten, die derzeit an ehrenamtliche Blutspender verteilt wurden. Im Bericht der Revisionskommission tauchte die Summe von 1.000.000 CZK, die für die Stifte ausgegeben worden war, demnach als „erheblicher Kostenfaktor“ auf (NA, archivní fond ČSČK , ka 17).

Quellen:

NA, archivní fond ČSČK , ka 17

Cite this article as: Maren Hachmeister, "Kostenfaktor Blutspende – ein Streit um Autos und Stifte," in Selbstorganisation im Sozialismus, 15/11/2016, https://sozorgan.hypotheses.org/255.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.