Stellenabbau beim Roten Kreuz?

Aus einer Übersicht der geplanten Beschäftigten im Apparat des ČSČK in den Jahren 1956-1958 (NA, Archivní fond ČSČK) ist ein Stellenabbau ablesbar. Insgesamt waren im Jahr 1956 auf dem gesamten Gebiet der ČSR 1.876 Personen beschäftigt. Für das Jahr 1958 plant das Dokument nur noch 1.571,5 Stellen ein.

Die Übersicht verdeutlicht zudem folgende Spezifika:

  • Es gab beim ČSČK eine organisationale Zweiteilung – in einen tschechischen und einen slowakischen „Apparat“. Während der slowakische Ausschuss auch Slovenský výbor hieß, befand sich auf dem tschechischen Gebiet der ČSR der Ústřední výbor, der Zentralausschuss des ČSČK.
  • Die meisten Personen beschäftigte das ČSČK in Städten. Während im tschechischen Teil die Anzahl der Beschäftigten proportional zur Größe der Stadt zunahm (z.B. Pilsen 83,5, Ostrava 93, Brno 123), war die Anzahl im slowakischen Teil eher gleichbleibend (Banská Bystrica 70, Košice 72, Prešov 79, Žilina 83).
  • Der Zentralausschuss hatte im jahr 1956 176 Angestellte, also deutlich mehr, als mit 82 Angestellten der Slovenský výbor. Nach dem geplanten Stellenabbau sollte der Zentralausschuss 1958 noch 135, der Slovenský výbor noch 61 Personen beschäftigen.

Für den Stellenabbau sind mehrere Gründe denkbar. Da 1956 der zweite landesweite Kongress in Prag stattfand, hatte die Organisation die Mehrbelastung einer Massenveranstaltung zu bewältigen. Vermutlich wurde nach Abschluss des Kongresses ein Teil der Angestellten wieder entlassen. Zudem rechnete das ČSČK für die Zeit nach dem Kongress mit steigenden Mitgliederzahlen, d.h. auch steigenden Zahlen potentieller Freiwilliger. Aus Haushaltsgründen sollten während des landesweiten Kongresses vermutlich sogar gezielt unbezahlte Freiwillige rekrutiert werden.

Ein weiterer Vorteil des Stellenabbaus hing mit der finanziellen Abhängigkeit der Organisation zusammen. Ein kluges Freiwilligenmanagement mit gleichzeitigem Stellenabbau sollte der Organisation etwas mehr finanzielle Unabhängigkeit vom Staat verschaffen. In dem hier zitierten Dokument ging es sogar explizit um die Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten zur „Verringerung der Abhängigkeit von staatlichen Zuwendungen“ (NA, Archivní fond ČSČK).

Quellen:

NA, Archivní fond ČSČK, ka 12 (B) (8), II. sjezd ČSČK. 1956. Posjezdová kampaň

Cite this article as: Maren Hachmeister, "Stellenabbau beim Roten Kreuz?," in Selbstorganisation im Sozialismus, 30/09/2016, https://sozorgan.hypotheses.org/210.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.