Implementierung des Programms PZO

Im Jahr des ersten landesweiten Kongresses gab das ČSČK im Verlag der Gesundheitsbehörde (Zdravotnické nakladatelství) ein Heft mit dem Titel Připraven k zdravotnické obraně (PZO) heraus. Es handelte sich hierbei um eine Übersetzung aus dem Russischen von Julij Moisejevič Finkler, die „an einigen Stellen frei berichtigt und entsprechend den Bedürfnissen des ČSČK ergänzt wurde“ (Finkler 1952:2). In der Einleitung begründete Finkler die Notwendigkeit von Erste-Hilfe-Schulungen mit einem Zitat Lenins, der Gesundheit zu „einer Sache aller Arbeitenden“ erklärte. Das ČSČK sollte die Gesundheitsbehörde unterstützen und die flächendeckende Ausbildung im Programm PZO betreuen (Finkler, 1952:3-4).

Vermutlich bestand ein Zusammenhang zwischen den „von oben“ gewünschten Zielen der PZO-Kurse und einem Dokument, das Ludmiła R. als Jugendführerin des ČSČK in Cieszyn/Český Těšín im Oktober 1952 unterzeichnete.

In ihrer Zobowiązanie verpflichtete sie sich in Verbindung mit dem ersten landesweiten Kongress des ČSČK freiwillig zu: 1) einer Anhebung des Niveaus im Bereich der Hygiene (persönlich sowie im Kreis der Schule), 2) regelmäßiger Teilnahme am PZO-Kurs sowie zur Unterstützung der Instruktoren beim Bandagieren, 3) Schulungen der Jugend in PZO-Kursen des ganzen Landkreises und 4) Propagierung von ČSČK und PZO unter Jugendlichen und Erwachsenen sowie zum Rekrutieren von Mitgliedern.

In ihrem auf Polnisch (!) verfassten Schreiben verpflichtete sie sich außerdem „freiwillig zur Suche neuer Wege in der Instruktion“ und wollte insbesondere „kollektive Formen der Arbeit auswählen zur sozialistischen Planung, zum systematischen Austausch von Erfahrungen und zur kompromisslosen Kritik und Selbstkritik ihrer Arbeitsergebnisse.“ (NA, Archivní fond ČSČK).

Leider bleibt unklar, wer genau „von oben“ darauf drängte, massenhaft Teilnehmer für PZO-Kurse zu gewinnen. Hatte die ČSČK-Zentrale Finklers Heft nur als Aufhänger für den eigenen Kongress benutzt oder gab es tatsächlich eine Weisungskette (Moskau > Sowjetisches Rotes Kreuz > Prag > ČSČK)? Im letzteren Fall könnten in den 50er Jahren auch ähnliche Programme beim PCK in der Volksrepublik Polen angelaufen sein.

Literaturangaben und Quellen:

Finkler, Julij Moisejevič: Připraven k zdravotnické obraně: příručka pro učební kroužky PZO, Knižnice Čs. Červeného kříže, sv. 5 , vyd. Zdravotnické nakladatelství, Praha 1952

Verpflichtungserklärung von Ludmiła R. am 31. Oktober 1952 in: NA, Archivní fond ČSČK , ka 9 (4), I. sjezd ČSČK. 1952. Plnění  předsjezdových závazků

Cite this article as: Maren Hachmeister, "Implementierung des Programms PZO," in Selbstorganisation im Sozialismus, 22/09/2016, https://sozorgan.hypotheses.org/172.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.