PCK ohne Katyń?

Nachdem ihr das PCK in Tomaszów Mazowiecki im Juli 2011 die Odznaka honorowa verliehen hatte, bedauerte Maria Szyszkowska in einem Videointerview die mangelnde Medienpräsenz der Organisation. Abgesehen von den Exhumierungen in Katýn, so Szyszkowska, interessiere sich die mediale Öffentlichkeit kaum für das PCK, weswegen sie selbst ein Buch mit dem Titel Polska bez Polskiego Czerwonego Krzyża?! (Warszawa 2011) herausgegeben habe.

Ganz falsch liegt sie mit dieser Aussage nicht. Das PCK war in Hinblick auf das Massaker von Katyń sogar Gegenstand reger wissenschaftlicher Auseinandersetzungen.

Auslöser hierfür war die Veröffentlichung eines Berichts, den Kazimierz Skarżyński, während der deutschen Besatzung Generalsekretär des PCK, 1943 über die Exhumierungen in Katýn verfasste. Der Bericht blieb bis 1989 streng geheim, trug dann aber entscheidend dazu bei, die Umstände der Verbrechen in Katýn politisch und wissenschaftlich zu klären. Für das PCK begann mit seiner Veröffentlichung eine erste kritische Konfrontation mit der eigenen Organisationsgeschichte. Beispiele hierfür sind Zbrodnia katyńska 1940: Polacy w Wielkiej Brytanii wobec ludobójstwa katyńskiego 1943 – 1989 von Bogusław Polak (Koszalin 2013), Katyń listy ekshumacyjne i dokumenty Zarządu Głównego Polskiego Czerwonego Krzyża 1943-1944 von Jolanta Adamska (Warszawa 2012), Katyń zbrodnia, prawda, pamięć von Andrzej Przewoźnik (Warszawa 2010) oder Dominik Abłamowicz mit Z historii katyńskiej. Casus Ferdynanda Goetla.

Ähnlich wie in der Forschung zum DRK gibt es einen Forschungsschwerpunkt zum PCK, der zeitlich zwischen 1939 und 1945 angelegt ist. Weitere Beispiele hierfür sind Polski Czerwony Krzyż w Generalnej Guberni 1939-1945 von Andrzej Pankowicz (Kraków 1985), Przyfrontowe służby sanitarne PCK na terenie Poznania i Ziem Zachodnich w 1945 r. von Stella Stroińska (Poznań 1996), aber auch biografische Darstellungen wie Żółta gwiazda i czerwony krzyż von Arnold Mostowicz (Warszawa 1988) und A chciałam być tylko aktorką von Jadwiga Boryta-Nowakowska (Warszawa 1995).

An der Aufarbeitung der Organisationsgeschichte beteiligen sich mit besonderem Engagement Angehörige des PCK. Eine sehr detaillierte Auseinandersetzung liefert für diesen Zeitraum Zdzisław Abramek in Powstanie i działność Polskiego Czerwonego Krzyża (1912-1951) (Warszawa 2001).

Doch auch wenn polnische Darstellungen zumeist um die Aufarbeitung des Zweiten Weltkriegs kreisen, beleuchten sie vereinzelt auch andere Themen als Katyń. Ein Beispiel dafür liefert Dariusz Stola mit Kraj bez wyjścia? (Warszawa 2010). Er geht auf die besonderen Beziehungen zwischen DRK und PCK ein, die in den 50er Jahren Emigration aus Polen in die BRD und in die DDR koordinierten. Und das, während die Volksrepublik Polen zu diesem Zeitpunkt nicht einmal diplomatische Beziehungen zur BRD pflegte.

Außerdem hat Stanislaw Maciejewski, Direktor des PCK Łódż und Moderator der oben erwähnten Preisverleihung für Szyszkowska, bereits mehrere Fernsehinterviews gegeben. Über sein fast 40jähriges Engagement im PCK berichtete er im Mai 2014 für den Fernsehsender Telewizja Polska S.A. in der Sendung Coś dla Ciebie sowie im November 2014 in Życie dla PCK für TV TOYA.

Da sich Maria Szyszkowska über die in polnischen Medien unterrepräsentierte Geschichte des PCK beschwert, überrascht es umso mehr, dass sie selbst zu einer Gruppe von Autoren gehört, die für die Geschichte des PCK eine Leerstelle (re)produzieren. Die Jahre 1945 bis 1989 tauchen bei ihr, wie schon bei vielen anderen organisationseigenen Historikern nämlich nicht auf.

Literaturangaben und Internetquellen:

Stola, Dariusz: Kraj bez wyjścia?, Warszawa 2010:110f.

Szyszkowska, Maria: Polska bez Polskiego Czerwonego Krzyża?! Warszawa 2011

http://www.powiat-tomaszowski.pl/aktualnosci/odznaki-honorowe-pck.html (letzter Aufruf: 16.09.2016)

http://vod.tvp.pl/15077272/26052014 (letzter Aufruf: 16.09.2016)

http://tvtoya.pl/news/show/8637,1 (letzter Aufruf: 16.09.2016)

Cite this article as: Maren Hachmeister, "PCK ohne Katyń?," in Selbstorganisation im Sozialismus, 16/09/2016, https://sozorgan.hypotheses.org/138.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.