Archiv für den Monat: März 2017

Netzwerke des PCK im Warschauer Aufstand

Am 10. August 1944 schloss das PCK einen Vertrag mit der Firma Józef Olszewski i Ska in Warschau. Der Vertrag regelte den Verleih medizinischer Ausrüstung und Räumlichkeiten für die Dauer der Kriegshandlungen, sowie die Rückgabe der Leihgaben nach Ende des Krieges. Für das PCK unterzeichnete der Sanitärchef Hieronim Bartoszewski.

Die Stadt befand sich zu diesem Zeitpunkt bereits im Warschauer Aufstand, die PCK-Krankenhäuser in der ul. Jaworzyńska und ul. Mokotowska 13 lagen jedoch nicht in den von den Aufständischen kontrollierten Stadtgebieten.

Weiterlesen

IKRK und nationale Rotkreuzgesellschaften

Das Rote Kreuz erarbeitete sich im 20. Jahrhundert einen irreversiblen Status im internationalen humanitären System. Aus den unterschiedlichsten Konflikten ging die Organisation sogar institutionell gestärkt heraus.

Für das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK), und gleichermaßen für die nationalen Rotkreuzgesellschaften, kann dies erstens mit den organisationseigenen Prinzipien, zweitens mit der Würdigung lokaler Bedürfnisse und drittens mit dem quasi-gouvernementalen Charakter der Organisation begründet werden.

Weiterlesen