Jahresplanung des PCK (1955)

Für das Jahr 1955 stellte der Leiter der Sektion Plan i Spraw, E. Sztomberek, einen Arbeitsplan mit vier Kategorien auf: 1) organisatorische Aufgaben, 2) Massensanitärschulungen, 3) Organisation von Wachen und Sanitärmannschaften sowie 4) Sanitärbildung und Propaganda für Gesundheit. Aus dem Plan gehen die grundlegenden Bilanzen für das PCK in 19 Wojewodschaften hervor. Die Stadt Krakau lag hierbei stets im oberen Drittel.

In der Kategorie 1 (organisatorische Aufgaben) fasste Sztomberek drei Aspekte zusammen: a) Anzahl der PCK-Kreise für Erwachsene, b) Anzahl der Mitglieder der PCK-Kreise für Erwachsene und c) Anzahl der PCK-Kreise an Schulen. Im Vergleich mit dem PCK in 19 Wojewodschaften belegte das PCK Krakau in Kategorie 1 b) den sechsten Platz. Mit den meisten erwachsenen Mitgliedern rechnete Sztomberek beim PCK in Wrocław (20.166), Warszawa Stoł. (16.871), Warszawa Woj. (15.282), Poznań (14.311), Lublin (11.695), Kraków (10.177) und Stalinogród/Katowice (10.000). Insgesamt ergab dies eine Anzahl von 150.281 Mitgliedern (AAN, 2/284/18, Blatt 4).

Die Stadt Wrocław war offenbar nicht nur bei den Erwachsenen, sondern auch bei der Anzahl der Schulkreise eine Ausnahmeerscheinung. Mit 114 PCK-Kreisen lag es deutlich vorn. Während Sztomberek bei den PCK-Kreisen für Erwachsene eher Städte im Süden und in der Mitte des Landes unter den besten 10 verzeichnete (z.B. Wrocław, Warszawa, Lublin, Kraków, Stalinogród/Katowice), zählte er zum oberen Drittel bei den PCK-Kreisen an den Schulen auch nördliche Städte, z.B. Gdańsk (80) oder Bydgoszcz (80). Die Spitzenpositionen entfielen aber auch hier auf den Süden des Landes: Wrocław (114), Łódż-Woj. (90), Kielce (89), Kraków (84), Opole (83) usw. (AAN, 2/284/18, Blatt 4). Die Stadt Krakau belegte im Vergleich mit 19 Wojewodschaften den vierten Platz, d.h. auch hier eine der obersten Platzierungen.

In der Kategorie 2 (Massensanitärschulungen) unterschied Sztomberek fünf Aspekte: a) Schulungen der Stufe I, b) Schulungen der Stufe II bei Jugendlichen, c) Schulungen der Stufe II bei Erwachsenen, d) Schulungen der Stufe III und e) Schulungen der Sanitärmannschaften. Besonders gut platziert war Krakau in Kategorie 2 b) mit 9.528 von insgesamt 108.512 und in Kategorie 2 c) mit 19.295 von insgesamt 254.598.

In Kategorie 3 (Organisation von Wachen und Sanitärmannschaften) wurden die folgenden Aspekte unterschieden: a) Wachschulungen, b) für Erwachsene (insgesamt/auf dem Land/in den Blöcken), c) Anzahl der Schulmannschaften und d) Anzahl Erwachsenenmannschaften. Insgesamt gab es in Kategorie 3 c) 86 und in Kategorie 3 d) 152 Mannschaften. Die Stadt Krakau befand sich in den Kategorien 3 und 4 (Sanitärbildung und Propaganda für Gesundheit) mit allen Werten eher im Mittelfeld.

Dieser Arbeitsplan verdeutlicht, dass das PCK in Krakau verglichen mit anderen Wojewodschaften viele erwachsene Mitglieder sowie viele PCK-Kreise an Schulen hatte. Weniger stark aufgestellt war das PCK in dieser Stadt, wenn es um die Umsetzung konkreter Programme und Schulungen oder um die Anzahl von Propagandavorträgen ging.

Quellen:

AAN, 2/284/18, Blatt 4: Plan pracy P.CK. na rok 1955

Cite this article as: Maren Hachmeister, "Jahresplanung des PCK (1955)," in Selbstorganisation im Sozialismus, 20/04/2017, http://sozorgan.hypotheses.org/338.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.